New England Patriots vs. Buffalo Bills Tipp, Predictions und Quoten

In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden zwei Teams aufeinandertreffen, die sich nun bereits zum dritten Mal innerhalb der letzten 40 Tage gegenüberstehen. Bei eisigen Temperaturen von bis zu -14 Grad empfangen die Buffalo Bills (11-6) ihren AFC East-Rivalen, die New England Patriots (10-7). Interessanterweise ist die anstehende Partie das erste Playoff-Spiel seit dem Jahr 1998, in dem die Patriots ohne Tom Brady auflaufen werden. Vielmehr treffen die Patriots und die Bills zum ersten Mal seit 59 Jahren in einem Playoff-Spiel aufeinander. Als NFL-Fan darf man sich also über eine unfassbar spannende und bedeutsame Playoff-Partie freuen. In diesem Artikel findest du neben einer Preview sowie den besten Quoten zusätzlich auch noch Tipps und Predictions für deine Sportwetten auf die anstehende Begegnung.

Jetzt mit einem Bonus auf die NFL Wetten
10.0/10
100% bis zu 100€ Bonus

Bonus Sichern

10.0/10
100% Bonus bis zu 200€

Bonus Sichern

9.8/10
100% bis zu 100€ Bonus

Bonus Sichern

9.8/10
100% Bonus bis zu 100€

Bonus Sichern

9.8/10
125% bis zu 1250€ Bonus

Bonus Sichern

New England Patriots vs. Buffalo Bills Quoten

WettanbieterQuote New England PatriotsQuote Buffalo Bills
EvoBet2,851,47
Campeonbet2,851,48
20Bet2,881,43
New England Patriots vs. Buffalo Bills Quotenvergleich (Stand: 15. Januar 2022, 20:05 Uhr)

Deshalb lässt sich das kommende Spiel nur sehr schwer einschätzen

Im kommenden Spiel wird Mac Jones, der zu den größten Favoriten auf den Rookie of the Year Award zählt, sein Postseason-Debüt geben. Wie gut die Patriots-Offensive insgesamt abschneiden wird, lässt sich derzeit, wenig überraschend, nur sehr schwer sagen. Schließlich sind die meisten Offensivspieler der Patriots noch sehr jung und unerfahren – vor allem in Bezug auf die Playoffs.

Dass die mit Pro Bowlern gespickte Patriots-Defensive abliefern wird, steht allerdings außer Frage. In ihrer äußerst laufintensiven ersten Begegnung mit den Bills, ließ man schließlich lediglich 10 Punkte zu und konnte somit das Spiel für sich entscheiden. Das bemerkenswerte hierbei ist, dass Jones nur mickrige drei Pässe warf, da die Bills das Laufspiel der Patriots schlicht und ergreifend nicht aufhalten konnten. Die Patriots sind somit das erste Team seit über 40 Jahren, das drei oder weniger Pässe werfen konnte und trotzdem gewonnen hat.

Die Buffalo Bills befinden sich derzeit in einer sensationellen Form

Seit ihrer ersten Niederlage gegen die Patriots sind die Buffalo Bills und ihr Quarterback Josh Allen wieder in einer überragenden Form. Ähnlich wie in der Preseason, gehören die Bills deshalb erneut zu den größten Super Bowl-Favoriten. In den fünf Partien, die sie seit der Niederlage gegen die Patriots bestritten haben, konnten die Bills ganze vier Siege einfahren und zudem durchschnittlich 29,4 Punkte pro Spiel erzielen. Im zweiten Spiel gegen die Patriots konnten sich die Bills dann mit einem Ergebnis von 33:21 durchsetzen. Allen zeigte sich bei jenem Auswärtssieg von seiner besten Seite und verzeichnete 314 Yards sowie drei Touchdowns, ohne sich auch nur einen einzigen Turnover zu erlauben. Kann Allen seine aktuelle Form beibehalten und die Bills zu einem weiteren Playoff-Sieg führen?

Bereits im vergangenen Jahr waren die Erwartungen an die Buffalo Bills äußerst hoch – vor allem während den Playoffs. Letztendlich mussten sich die Bills jedoch im AFC Championship Game gegen die Kansas City Chiefs geschlagen geben (38:24). Obwohl die Bilanz der Bills „nur“ bei 11-6 steht, gehören sie momentan definitiv zu den vielversprechendsten und gefährlichsten Teams der diesjährigen Postseason. Schließlich besitzen die Bills nicht nur eine unglaublich starke Offensive, sondern auch die beste Defensive der NFL – statistisch gesehen. In vielen Bereichen schneiden die Bills derzeit also definitiv besser ab als die Patriots.

Kann Mac Jones seine aktuelle Schwächephase überwinden?

Dass Mac Jones zu den erfolgreichsten Rookie-Quarterbacks aller Zeiten gehört, steht außer Frage. Die Schwächephase, die Jones in den vergangenen vier Wochen durchlebte, kam allerdings zu einem mehr als ungünstigen Zeitpunkt. Schließlich mussten sich die Patriots in drei der letzten vier Spiele geschlagen geben und verloren deshalb ihre vorteilhafte Playoff-Platzierung. Fünf von Jones dreizehn Interceptions kamen in den letzten Niederlagen gegen die Colts, die Bills und die Dolphins zustande. Dazu gehörte auch ein Pick-Six, den Jones im Saisonfinale gegen die Dolphins warf. Besorgniserregend ist hierbei, dass die Patriots im Spiel gegen die Dolphins nicht ein einziges Mal die Führung übernehmen konnten. Nachdem man die Jacksonville Jaguars nur eine Woche zuvor geradezu überrollt hat, war dies definitiv sehr überraschend. Jones selbst bezeichnete seine vergangenen Leistungen in einem Interview als „superpeinlich“.

Wenn man die gesamte Saison von Jones betrachtet, wird jedoch klar, dass er bereits jetzt zu den besten und vielversprechendsten Rookie-Quarterbacks aller Zeiten gehört. Schließlich verzeichnete Jones während dieser Saison eine überragende Completion Percentage von 67,6%. Nur ein einziger Spieler verbuchte während seiner Rookie-Saison einen besseren Wert (Dak Prescott). Zudem warf Jones ganze 22 Touchdown-Pässe. Damit hat Jones einen neuen Patriots-Rookie-Rekord aufgestellt. Obendrein muss angemerkt werden, dass Jones solide 3,801 Passing Yards verzeichnete.

Die New England Patriots im Spiel gegen die Buffalo Bills
IMAGO / Icon SMI

Im ersten Spiel gegen die Bills kam Jones, wie oben bereits angedeutet, nur auf 19 Passing Yards. Dies lag allerdings hauptsächlich daran, dass die Patriots in dieser Begegnung fast ausschließlich auf ihr Laufspiel gesetzt haben – schlussendlich warf Jones nur drei Pässe. In der zweiten Begegnung zwangen die Bills die Patriots dann dazu, vermehrt auf ihre Passing-Offense zu setzen. Dies zahlte sich aus, da Jones dem Druck nicht standhalten konnte, weshalb er nur 145 Yards und zwei Interceptions verbuchte. Interessanterweise erhielt Jones in dieser Partie ein Quarterback Rating von 31,4. Dies ist der schlechteste Wert seiner bisherigen NFL-Karriere.

Was muss passieren, damit sich die Leistungen von Jones wieder verbessern können?

Jones selbst hat diese Frage in seinen Interviews, wie man es von einem New England Patriot erwartet, nur mit sehr generischen und unbedeutenden Antworten beantwortet. Unserer Meinung nach muss Jones auch im anstehenden Spiel wieder vermehrt auf Jakobi Meyers werfen. Meyers verzeichnete in seinen letzten vier Spielen schließlich ganze 24 Catches. Auch im letzten Spiel gegen die Bills konnte Meyers mit 59 Receiving Yards zumindest eine solide Leistung erbringen. 

Eine gute Passing Offense ist im kommenden Spiel unabdingbar

Ein gutes Spiel von Meyers ist unabdingbar, da die Patriots einen Receiver brauchen, der ihr starkes Laufspiel komplementiert. Dass die beiden Patriots-Running Backs Damien Harris und Rhamondre Stevenson Yards auch im kommenden Spiel ausreichend Rushing Yards verzeichnen werden, steht unserer Meinung nach außer Frage. Schließlich hat das Running Back-Duo das ganze Jahr über hervorragende Leistungen erbracht. Selbst mit einer starken Rushing Offense ist es allerdings nicht gerade einfach, gegen die Buffalo Bills zu punkten. Letztendlich haben die Bills in den vergangenen Spielen nur zwei Mal mehr als 15 Punkt zugelassen. Insgesamt ließen die Bills im Schnitt nur 17 Punkte pro Spiel zu. Außerdem verbuchten die Gegner der Bills im Schnitt nur eine mickrige Third-Down-Conversion-Rate in Höhe von 31 Prozent. Auch im letzten Spiel gegen die Patriots zeigten die Bills, wie unfassbar stark ihre Third-Down-Defense ist. Die New England Patriots kamen in dieser Partie auf eine mickrige Third-Down-Conversion-Rate von 13,6%.

Beide Teams haben eine überragende Red Zone-Defense

Auch in Bezug auf die Red Zone Defense gehören die Bills definitiv zu den besten Teams der gesamten NFL. Schließlich lässt die Bills-Defense nur bei etwa 51,11% aller Red Zone-Trips einen Touchdown zu – dies ist der sechstbeste Wert der NFL. Interessanterweise gehören die New England Patriots zu den wenigen Teams, die diesen Wert toppen können. Insgesamt ließen die Patriots bei nur 47,92% aller Red Zone-Trips einen Touchdown zu – mit diesem Wert belegen sie den zweiten Platz des NFL-Gesamtvergleichs.

Die Offensive der Bills hat sich in den vergangenen Wochen stark verbessert

Sowohl Josh Allen als auch die gesamte Offensive der Buffalo Bills haben sich im Dezember stark verbessert. Im Vergleich zum Vorjahr hat Allen, der während der letzten Saison als einer der MVP-Favoriten gehandelt wurde, allerdings definitiv nachgelassen. Sein Quarterback-Rating, das während dieser Saison bei 92,2 liegt, war im Vorjahr ganze 15 Punkte höher. Zudem hat sich die Anzahl der geworfenen Interceptions im Vergleich zur Vorsaison um 50 Prozent erhöht (von 10 auf 15 Interceptions). Auch die Yards pro Passversuch haben sich von 7,9 auf 6,9 verringert. Des Weiteren muss angemerkt werden, dass Stefan Diggs im Vergleich zum vorherigen Jahr 300 Receiving Yards weniger verbuchte – obwohl die Saison nun auf insgesamt 17 Spiele erweitert wurde. 

Obwohl Allens Leistungen etwas nachgelassen haben, ist es noch immer unfassbar schwierig, seine Pässe auf Stefon Diggs zu unterbinden – dies wird wohl auch die größte Herausforderung für die Patriots-Defensive sein. Als die Bills im zweiten Spiel gegen die Patriots auf einen ausgeglicheneren offensiven Gameplan setzten, waren Allen und Diggs nahezu unaufhaltsam. Nur mit seinen Pässen auf Diggs verzeichnete Allen in dieser Partie 145 Yards und drei Touchdowns. Die Defensive der Patriots konnte das durchaus dynamische Duo einfach nicht aufhalten.

Profitierte Allen möglicherweise nur von der stark verbesserten Rushing Offense?

Sind Allens bessere Leistungen wirklich darauf zurückzuführen, dass er sich verbessert hat, oder profitierte die Passing Offense der Bills schlicht und ergreifend von ihrem unglaublich effektiven Laufspiel? In den vergangenen fünf Spielen verzeichneten die Bills schließlich unfassbare 809 Rushing Yards. Die 114 Rushing Yards, die sie in der zweiten Begegnung mit den Patriots verbuchten, waren ihr schlechtester Wert in diesem Zeitraum.

Deshalb lastet nun ein großer Druck auf der Patriots-Front-Seven

Wie oben bereits erwähnt, haben sich die Bills nicht nur in Bezug auf ihre Rushing-, sondern auch in Bezug auf ihre Passing Offense stark verbessert. Auf der Defensive Front der New England Patriots lastet deswegen ein immenser Druck. Schließlich kann man sich nun nicht einfach auf einen Aspekt der gegnerischen Offensive fokussieren. Zudem müssen die Patriots im anstehenden Spiel möglicherweise auf vier oder mehr Starter verzichten. Vor allem die Verletzungen von Dont'a Hightower (LB) und Lawrence Guy (DE) könnten äußerst problematisch werden. Schließlich gehören sowohl Hightower als auch Lawrence zu den wichtigsten Spielern der Laufverteidigung der Patriots. Auch Adrian Philipps, der im zweiten Spiel gegen die Bills zwei Pässe abwehren konnte, könnte das anstehenden Spiel aufgrund einer Verletzung verpassen. Falls gleich mehre Spieler der Patriots ausfallen werden, müssen ihre Backups alles geben, damit sie eine Chance auf den Sieg haben.

Werden die Witterungsverhältnisse eine große Rolle spielen?

Selbst für zwei Mannschaften, die an kalte Temperaturen gewöhnt sind, wird das Spiel in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine besondere Herausforderung sein. Laut Wettervorhersage liegt die Höchsttemperatur während dem Spiel bei -11 Grad. Viele Experten gehen sogar davon aus, dass die Temperaturen noch niedriger sein werden. Zudem ist davon auszugehen, dass es äußerst windig sein wird. Bei solch niedrigen Temperaturen und starken Winden ist es unfassbar schwierig den Ball zu Passen – dies könnte den Patriots zugutekommen. Schließlich konnten sich die Patriots im ersten aufeinandertreffen mit den Bills, bei ähnlichen Witterungsverhältnissen, einzig und allein mit ihrer Rushing Offense durchsetzen. Hierbei muss allerdings angemerkt werden, dass sich die Bills trotz des ungünstigen Wetters relativ stark auf ihre Passing Offense verlassen haben. Dieser taktische Fehler hat sie, unserer Meinung nach, den Sieg gekostet.

Außerdem muss bedacht werden, dass die Patriots im kommenden Spiel auf ihren Starting-Cornerback Jalen Mills verzichten müssen, da er sich mit COVID-19 infiziert hat. Hier haben die Bills also einen weiteren großen Vorteil. Jalen Mills ist übrigens der einzige Starter, der im kommenden Spiel sicher fehlen wird – dies bezieht sich auf beide Mannschaften. Obwohl Mills im ersten Spiel gegen die Bills fehlte, gehörte er in der zweiten Begegnung zu den wenigen Defensivspielern der Patriots, die eine solide Leistung abliefern konnten.

New England Patriots vs. Buffalo Bills Tipp und Prediction

Dass die Bills während der Niederlage gegen die Patriots, aufgrund eines teaminternen COVID-Ausbruchs, gleich auf mehrere wichtige Schlüsselspieler verzichten mussten, muss vor dem Abgeben einer Wette unbedingt bedacht werden. Schließlich sind alle Spieler, die im ersten Spiel fehlten, mittlerweile wieder gesund und einsatzbereit – vom Wide Receiver Cole Beasley bis hin zum Starting-Right Guard Jon Feliciano. Die Bills sind für das kommende Spiel also bestens gerüstet – trotz der schlechten Witterungsverhältnisse.

Wir rechnen mit einer sehr defensiv-lastigen Partie

Beide Teams erzwangen während der vergangenen Regular Season jeweils 30 Turnover. Man kann also definitiv sagen, dass sowohl die Patriots als auch die Bills wissen, wie man ein Spiel mit starken Defensivleistungen entscheiden kann. Aufgrund der niedrigen Temperaturen rechnen wir mit einem weiteren defensiv-lastigen Spiel, in dem nicht allzu viele Punkte erzielt werden.

Bill Belichick wird sicherlich einen Plan haben, der den Bills durchaus Probleme bereiten wird. Es ist also auf jeden Fall davon auszugehen, dass die kommende Partie sehr eng sein wird. Letztendlich rechnen wir jedoch damit, dass die Buffalo Bills-Offensive, die sich genau zum richtigen Zeitpunkt verbessert hat, auch in dem anstehenden sehr windigen Spiel genügend Durchschlagskraft haben wird, um den Sieg einzufahren.  

Unser Wett Tipp lautet deshalb: Sieg Buffalo Bills.