Favoritensiege in der zweiten Halbzeit

Die Platzierung einer Wette vor Spielbeginn bedeutet zwar ein geringeres Risiko, jedoch nimmt man damit auch niedrigere Wettquoten in Kauf. Allerdings stehen die Chancen auf hohe Wettquoten sehr gut, wenn die Favoritensiege erst in der zweiten Halbzeit entstehen. Wer bei einem Online-Buchmacher mit einer Live-Wette noch zur Halbzeit eine Wette platziert, kann äußerst hohe Quoten und somit auch hohe Gewinne erzielen.

Lukrative Wetten auf Favoritensiege in der 2. Halbzeit

Favoritensiege in der zweiten Halbzeit Eine Wette auf Favoritensiege in der 2. Halbzeit zu platzieren kann äußerst lukrativ sein. Oft spielen die Außenseitermannschaften gerade zu Beginn einer Partie sehr motiviert und kämpfen um jeden einzelnen Ball. Beide Mannschaften geben dann ihr Bestes und spielen noch sehr aggressiv. Hier erlebt man dann oft, dass der Favorit den Außenseiter unterschätzt hat. Wird der Außenseiter dann auch noch von heimischem Publikum angetrieben, werden plötzlich alle Prognosen auf den Kopf gestellt und der Underdog geht sogar in Führung. Besonders gefährlich wird es für den Favoriten dann in den ersten 15 Minuten der ersten Halbzeit, dann fällt in diesen Fällen meist ein Tor für den Außenseiter. So wird dann aus der zunächst sicheren Partie plötzlich ein offener Kampf, die sich in der ersten Halbzeit dann auch gerne zu einem offenen und spannenden Schlagabtausch entwickeln kann.

Favoritensiege müssen erarbeitet werden

Meist entwickelt sich die Partie zwischen Favorit und Außenseiter nach der ersten Halbzeit in eine völlig andere Richtung. Hat der Außenseite den Favoriten in der ersten Halbzeit noch fest im Griff gehabt, holt der Favorit in der zweiten Halbzeit oft noch zum Gegenschlag aus. So hat der Trainer in der Halbzeitpause eine wichtige Rolle zu übernehmen, indem er konkret die Fehler der ersten Halbzeit benennt, dem Team neuen Mut macht und eventuell Strategie und Aufstellung korrigiert. In den meisten Fällen zeichnen sich Favoritensiege erst in der zweiten Halbzeit ab.

Bessere Auswechselspieler bei dem Favoriten

Es kann oft beobachtet werden, dass der Außenseiter die Partie mit seinen besten Spielern beginnt, während der Favorit zu Beginn einer Begegnung auch gerne mal den einen oder anderen Stammspieler schonen möchte, um beispielsweise Verletzungen zu vermeiden oder um eine Spielersperre für das nächste Spiel zu umgehen, weil der betreffende Spieler vielleicht schon mit einer gelben Karte vorbelastet ist. Nach der Halbzeit wird in der Regel dann bei beiden Teams gewechselt, wobei dann der Favorit die besseren Karten hat und ausgewechselte Spieler nahezu gleichwertig ersetzen kann. Der Außenseiter kann keinen gleichwertigen Ersatz bringen, womit ihm die Kräfte schwinden, wenn die Stammspieler, die sich in der ersten Halbzeit total verausgabt haben, ausgewechselt werden müssen. Auch aus diesem Grund werden Favoritensiege meist erst in der zweiten Halbzeit entschieden.

Konzentrationsmangel in der zweiten Halbzeit

Selbstverständlich stellen sich dann im Verlauf der zweiten Halbzeit auf Konzentrationsmängel aufgrund von erschöpften Spielern ein. Dieser Mangel an Konzentration kann dann gerade bei dem Außenseiter dazu führen, dass sich die Spieler nicht mehr anders als mit einem Foul zu helfen wissen und dann unter Umständen mit gelb-roten Karten sofort vom Platz gestellt werden, was den ohnehin schwächeren Underdog natürlich noch mehr schwächt. Letztlich bleibt auch nur noch das Foulspiel, wenn ein dribbelstarker Spieler den Weg zum Tor findet, um den Abschluss zu verhindern. Ein hieraus resultierender Ausgleichstreffer kann dann den ganzen bisherigen Spielverlauf kippen.

Favoritensiege sind eine attraktive Wettstrategie

Wer sich dazu entschließt, eine Wette auf Favoritensiege abzuschließen, entscheidet sich für eine sehr attraktive und äußerst spannende Wettstrategie. Bei dieser Strategie kann zunächst in Ruhe der Spielverlauf beobachtet werden, bevor ein Einsatz getätigt wird. In der Regel wird der Favorit nach der zweiten Halbzeit das Tempo erhöhen und erhält durch einen Anschlusstreffer einen Auftrieb. Erfahrungsgemäß wird sich dann der Außenseiter in die Defensive zurückziehen und nur noch auf Kontermöglichkeiten lauern. In einer solchen Situation kann eigentlich nichts falsch gemacht werden, wenn auf Favoritensiege gesetzt wird. Den routinierten Profis wird es nicht schwer fallen, die Abwehr des Außenseiters zu überwinden. Spielt nämlich der Außenseiter erst einmal nur noch in der eigenen Hälfte, wird der Favorit irgendwann zuschlagen, um einen Treffer zu erzielen. Aus diesem Grund sind Favoritensiege in so einer Situation mehr als nur wahrscheinlich.

Live-Wetten sind besonders lukrativ

Bei einem Online-Anbieter lohnt sich besonders die Live-Wette, die rund um die Uhr abgeschlossen werden kann. Viele Anbieter für Sportwetten im Internet bieten diesbezüglich auch attraktive Bonusangebote an, die sich dann letztendlich bei einer Wette auf Favoritensiege bezahlt machen können. Ein beliebter Bonus ist hier beispielsweise der Einzahlungsbonus, den in der Regel neue Spieler auf ihre erste Einzahlung erhalten. Einen weiteren Pluspunkt erhalten die Online-Anbieter aus dem Grund, weil sie ein vielfältigeres Wettangebot haben, als das örtliche Wettbüro, zu denen auch die Favoritensiege gehören. Wer seine Wette bei einem Online-Anbieter für Sportwetten abschließt, ist außerdem sehr viel unabhängiger. So besteht die Möglichkeit, hier ein Spiel live am Bildschirm zu verfolgen, um die eigene Wettstrategie eventuell noch einmal zu überdenken. Besonders die Favoritensiege entscheiden sich meist in der zweiten Halbzeit, weswegen diese Wettstrategie auch äußerst beliebt unter den Wettfans ist. Den schwächeren und unerfahreneren Spielern unterläuft in diesen Partien schneller und häufiger ein Fehler, als den routinierten Profis. Hat der Favorit dann erst einmal seinen Ausgleichstreffer erzielt, findet er auch sehr schnell seinen routinierten Spielrhythmus wieder. Die bessere Form sowie die allgemeine bessere Chancenverteilung des Favoriten führen die Favoritensiege herbei.

Die Vorteile der Online-Buchmacher

Die Online-Anbieter für Sportwetten liegen gegenüber dem örtlichen Wettbüro ganz klar im Vorteil. Hier werden Fragen rund um die Uhr beantwortet, entweder per Live-Chat oder per Telefon. Auch können die Online-Betreiber höhere Quoten anbieten, da sie eine geringere Abgabenlast tragen. Die Einzahlungsmöglichkeiten bei den Online-Buchmachern sind vielfältig und umfangreich und auch zur Halbzeitpause kann noch eine Veränderung der bereits platzierten Wette vorgenommen werden. Oft jedoch entscheiden nur Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage des Favoriten, weshalb das Augenmerk auch darauf liegen sollte, wie überlegen der Favorit tatsächlich ist und wie es um die Verfassung der einzelnen Spieler steht. Aus diesem Grunde sollten sich Wettfreunde immer vor Spielbeginn mit der Aufstellung, Form und Verfassung des Teams beschäftigen. Sind beispielsweise Spieler im Favoritenteam, die gesundheitlich oder konditionell angeschlagen sind, rückt ein Sieg des Außenseiters durchaus in den Vordergrund.

 

Bild: Shutterstock.com
Bildnummer:198326654
Urheberrecht: AGIF
AGIF / Shutterstock.com